IUFE-DIALOG (XIV)

24. November 2020 | "Agenda 2030: Widerstände erkennen und SDG-Zielkonflikte als Chance nutzen" | Wien.

Das Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung lädt zum IUFE-Dialog "Agenda 2030: Widerstände erkennen und SDG-Zielkonflikte als Chance nutzen" am 24. November 2020, von 14:00 bis 16:00 Uhr in das IUFE-Büro, in der Herrengasse 13, 1010 Wien, ein. 

 

Als Gesprächsgast steht uns René Hartinger (Generalsekretär des Ökosozialen Forums Wien) zur Verfügung. Als Experte für die Agenda 2030 mit ihren 17 SDGs beleuchtet er erkennbare und wissenschaftlich-fundierte Widerstände gegen die Umsetzung der Agenda 2030. Zudem widmet er sich den Zielkonflikten, die in den SDGs zu erkennen sind. Er zeigt, inwiefern sie in der Praxis als Chance für nachhaltige Entwicklung genutzt werden können. Dabei wird er auch Inhalte sowie Beispiele aus dem SDG-Sammelband "Perspektiven 2030: 17 Ziele für den Weg in eine lebenswerte Zukunft", welchen er mit Florian Leregger (IUFE) im September 2020 herausgegben hat, vorstellen. 

 

In informeller Runde wollen wir uns danach offenen Fragen widmen und uns über Chancen und Herausforderungen in Bereichen der SDG-Zielerreichung sowie nachhaltigen Entwicklung unterhalten. Der Dialog soll zudem der Vernetzung verschiedenster AkteurInnen dienen.

 

Die Teilnahme basiert auf einer persönlichen Einladung des IUFE. Bei Interesse bitten wir um Nachricht an office@iufe.at

 

Die Veranstaltungsreihe "IUFE-Dialog" des Instituts für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE) findet in Kooperation mit der Politischen Akademie statt. Gefördert durch die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit (ADA).