FORSCHUNGSPROJEKT "Menschenrechte & Agenda 2030"

Juni 2019 bis September 2020 | IUFE-Foschungsprojekt | österreichweit.

 

Forschungsprojekt "Menschenrechte und Agenda 2030: Potentiale der Sustainable Development Goals als Kompass für Österreich"

 

  • 1. Publikation (Oktober 2019): Mapping Sustainable Development Goals & Allgemeine Erklärung der Menschenrechte [hier]. Ziel: Inhaltlicher Vergleich der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) mit der Agenda 2030 und ihren 17 Sustainable Development Goals (SDGs) > In welchen SDGs finden sich welche Menschenrechte gemäß AEMR wieder?
  • 2. Publikation (voraussichtlich August 2020): Vollständiger Forschungsbericht "Menschenrechte und Agenda 2030: Potentiale der Sustainable Development Goals als Kompass für Österreich"
  • 3. Publikation (voraussichtlich August 2020): Zusammenfassung des Forschungsberichts "Menschenrechte und Agenda 2030: Potentiale der Sustainable Development Goals als Kompass für Österreich"

 

Im Rahmen des Forschungsprojektes "Menschenrechte und Agenda 2030: Potentiale der Sustainable Development Goals als Kompass für Österreich" des Instituts für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE) werden folgende Ziele verfolgt:

  • Untersuchung der Zusammenhänge zwischen den Menschenrechten gemäß der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte (AEMR) und der Agenda 2030 mit den 17 SDGs, sowie deren inhaltlichen Zielüberschneidungen (Österreich-Bezug)
  • Analyse der aktuellen SDG-Umsetzung (Fokus Menschenrechte) in Österreich
  • Austausch und Diskussion über Aspekte der AEMR und Agenda 2030/SDGs in vier Fokusgruppen mit  unterschiedlichen Dialoggruppen (Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft)
  • Ausblick auf mögliche Handlungsoptionen, um die SDGs in Österreich umzusetzen und die Menschenrechtssituation verbessern zu können

Projektlaufzeit: Juni 2019 - September 2020

 

Das Forschungsprojekt "Menschenrechte und Agenda 2030: Potentiale der Sustainable Development Goals als Kompass für Österreich" wird vom Zukunftsfonds der Republik Österreich gefördert.