Projekttitel: "wheelday. Entwicklung bewegt!"

Laufzeit: Jänner 2015 bis April 2019.

 

"Man ist nicht behindert, man wird behindert!"

Der Schlüssel zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung liegt in der Bewusstseinsbildung breiter Bevölkerungsschichten für Probleme und Herausforderungen, welchen Menschen mit Behinderungen tagtäglich begegnen. Das Problem ist nicht die Behinderung selbst, sondern die Rahmenbedingungen, welche das Leben mit einer Behinderung erschweren.

Mit dem Projekt "wheelday. Entwicklung bewegt!" möchte das IUFE auf die Situation von Menschen mit Behinderungen in Entwicklungsländern und in ländlichen Regionen Österreichs aufmerksam machen. Es finden dazu verschiedenste wheelday-Aktivitäten in allen österreichischen Bundesländern statt - und jede/r kann mitmachen!

Mehr Informationen gibt es auf www.wheelday.at und Facebook. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Projekt-Hintergrund

2008 unterschrieb Österreich die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung, in welcher festgeschrieben ist, dass Menschen mit Behinderung das Recht auf eine gleichberechtigte Teilhabe in allen Lebensbereichen haben. Diese Teilhabe betrifft die Bereiche Bildung, Arbeit, Politik, Zugang zu Gesundheitsdiensten, Hilfsmittelversorgung, Barrierefreiheit und viele mehr. In Österreich konnte die letzten Jahre viel erreicht werden, nichtsdestotrotz gibt es noch gravierende Unterschiede zwischen städtischen Ballungszentren und dem ländlichen Raum. So findet man beispielsweise im ländlichen Raum kaum barrierefreie Busse, während diese in der Stadt inzwischen eine Selbstverständlichkeit darstellen. Dies ist nur ein Beispiel von vielen.

Noch dramatischer sieht die Situation in Entwicklungsländern aus. 80% aller Menschen mit Behinderung leben in Entwicklungsländern, aber oft fehlt gerade in diesen Ländern der Zugang zu Rehabilitationsmaßnahmen, Bildung und zum Arbeitsmarkt, zusätzlich werden sie meist sozial ausgegrenzt und haben wenig Möglichkeiten sich zu organisieren und ihre Rechte einzufordern. Da auch in diesen Ländern die Gesundheitsversorgung von Menschen mit Behinderung im ländlichen Raum zusätzliche Herausforderungen mit sich bringt, ist es hier besonders wichtig über Formen der gemeindenahen Rehabilitation und Gesundheitsversorgung zu reflektieren.

 

Ein Projekt des IUFE. Gefördert durch Austrian Development Agency (OEZA) und ERSTE Stiftung. Weitere Informationen auf www.wheelday.at und Facebook.