Projekttitel: „Sichtwechsel. Der Alltag muslimischer Mädchen und junger Frauen - Klischee & Wirklichkeit“

Laufzeit: Februar bis April 2015.

 

Mit unserem Projekt „Sichtwechsel“ wollten wir den Blick der Öffentlichkeit auf den Islam in seiner alltäglichen Erscheinung im Leben junger Musliminnen lenken und zeigen, dass uns zwar manches unterscheidet, aber viel mehr noch miteinander verbindet. Wir wollten einen „Sichtwechsel“ erwirken, indem der ängstliche Blick auf den Islam einem akzeptierenden weicht. Wir wollten ein Umdenken erreichen, in dem klar wird, dass kulturelle, religiöse und sprachliche Vielfalt eine Bereicherung für die Gesellschaft darstellt.

Muslimische Mädchen und junge Frauen hatten in unserem Projekt die Möglichkeit, in Österreich verstärkt gehört und gesehen zu werden. Die Frauen unserer Projektgruppe wollten durch ihr Engagement aus ihrer negativ besetzten Rolle aussteigen. Sie wollten zeigen, dass ein moderner „westlicher“ Lebensstil und der Islam sich nicht widersprechen und sich für ein selbstbestimmtes und freies Leben der Musliminnen einsetzen.

 

Ziele

Die jungen Frauen hatten die Möglichkeit, sich selbst, ihre Ansichten und Meinungen in der Öffentlichkeit zu präsentieren und sich Gehör zu verschaffen. Vielleicht konnten sie auch die Ansichten mancher, was das Leben von Musliminnen betrifft, relativieren bzw. ihnen ein breiteres Spektrum geben, Vielseitigkeit aufzeigen. Die jungen Frauen gewinnen an Selbstbewusstsein in der Durchführung eigener Projekte, sie werden gehört, sie merken, es macht Sinn, sich für etwas zu engagieren und damit auch andere Menschen zu erreichen. Gleichdenkende werden gefunden und neue Projekte ins Auge gefasst, die sich aus dieser Projektarbeit heraus ergeben. Die jungen Frauen profitieren unmittelbar von diesem Projekt (Erfahrung im Projekt-/Veranstaltungsmanagement, Erweiterung ihrer Kompetenzen -Filmdreh, Videoschnitt, Fotografie, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und etwaige Hemmungen, weitere Projekte in Angriff zu nehmen, können in Zukunft leichter überwunden werden. Auf jeden Fall soll es ein Schritt in Richtung positiver Besetzung und vollkommener Anerkennung der MuslimInnen in der österreichischen Gesellschaft sein.

 

Resümee

Unser Projekt konnte in den 3 Monaten der Durch- und Ausführung sehr viele Menschen erreichen und begeistern. Unsere fokussierten Ziele wurden erreicht, wünschenswert wäre aber auf jeden Fall eine Weiterführung, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten und ein noch größeres Publikum zu erreichen. Sowohl die Projektgruppe selbst möchte das Projekt weiterführen und ausbauen, als auch von außen kommt die Motivation und Bitte weiterzumachen. Wir konnten mit unserem Projekt einen ersten Einblick in das Leben junger muslimischer Frauen geben und bekamen das Feedback, dass der ein oder andere „Sichtwechsel“ erreicht wurde. Das Projekt hat sowohl bei der Projektgruppe, als auch beim Publikum Interesse nach mehr geweckt.

 

Ein Projekt der Hil-Foundation, durchgeführt durch das Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung (IUFE) in Kooperation mit der Interkulturellen Studentenvereinigung (ISV).

Stattgefundene Veranstaltungen:

Fotos zu sämtlichen Aktivitäten im Rahmen des Projektes SICHTWECHSEL finden Sie hier.

Den vollständigen Projekt-Abschlussbericht finden sie Initiates file downloadhier.

SICHTWECHSEL - Der Film

 

Nach Ende der Projektlaufzeit wurde die Projektleitung seitens des IUFE Anfang Mai 2015 abgegeben. Teile des Projektteams rund um die ISV setzen unterschiedliche Aktivitäten eigenständig fort. Informationen dazu finden Sie auf der Facebook-Seite von "Sichtwechsel".